Friedrich Schiller ist in Thüringen an vielen Orten gegenwärtig, an denen er nach der Flucht aus seiner schwäbischen Heimat seinen Lebensmittelpunkt fand.

Zahlreiche Städte und Dörfer im Freistaat können sich mit einem kürzeren oder längeren Aufenthalt Schillers schmücken. Doch nur Weimar, Jena, Meiningen und Rudolstadt wurde die Ehre zuteil, den Dichter längere Zeit beherbergen zu dürfen - Weimar gar bis an sein Lebensende.

Thüringens Schillerstätten und zahlreiche Höhepunkte laden ein, bedeutende deutsche Literaturgeschichte zu erleben. Und schon bald gibt es für die Thüringer Schillerstädte wieder einen willkommenen Anlass, den Dichter mehr ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken: Am 10. November 2009 jährt sich der Geburtstag des Dichters zum 250. Mal.

 

Wer Schillers Weg durch Thüringen gedanklich und sinnlich nachempfinden will, sei sehr willkommen!